Bedürftigen helfen kann richtig weh tun

Kleiderspende

Oder: Warum müssen Menschen so falsch sein?

Vor knapp einem Monat verstarb der Lebensgefährte meiner Mutter und wohl oder übel müssen all seine Sachen leider weg. Erstens reißen sie Erinnerungen auf und zweitens tut all das weh. Nur zu gern bot ich meiner Mutter natürlich Hilfe an und organisierte alles so gut, wie ich eben konnte. Man ist ja nicht direkt vor Ort, muss also hinfahren usw. Zu Hause bleibt viel liegen – bleibt aber auch nicht aus. Da ihr Lebensgefährte nun aber auch sehr viele Anziehsachen besitzt, habe ich mich in den Hilfegruppen umgeschaut und einfach unter einen Post mein Gebot hinzugefügt. In der Hoffnung, das wir jemandem (oder mehreren helfen können). Angedacht waren die Sachen eigentlich für Flüchtlinge. Aber unsere Obdachlosen haben auch nichts. Im Endeffekt brauchen beide Parteien Hilfe. Und ich habe Gott sei Dank auch noch einiges für unsere Refugees. Gemeldet hat sich nämlich niemand für die eben genannte Gruppe, sondern “ eine Dame” schrieb mich an, die sich um Obdachlose kümmert.

Ganz klar, das es da von mir kein Nein gab. Sie wusste, das wir nur Männersachen da haben. Termin war für einen Montag angedacht. Sonntag kam dann via FB PN am Sonntag plötzlich die Frage, was das denn für Sachen wären und ob sie in Ordnung sind. Meiner Meinung nach waren sie es, es lässt sich aber kaum vermeiden, das bei 21 Säcken auch mal ein faules Ei dabei ist – sprich: ein paar Flecken, vielleicht fehlte ein Knopf usw. Ich hätte da schon auf meine Nase “hören” sollen, diese deutete mir an: Lass es, bringt die Sachen selber an einen Platz, wo auch Hilfe gebraucht wird Zudem ich mir da schon anhören musste, wie “schlimme” Menschen es doch gibt und was diese doch für Müll in die Säcke, Taschen o.ä. tun würden. Gehört sich nicht, aber da hat mein Bauch noch nicht geknurrt. Leider. Nun ja, der Termin rückte näher und dann kam man mit zwei Autos an, um alles wegzuholen. Ich bot an sich die Sachen anzuschauen, aber da “traute” man mir anscheinend noch. Auch einen fast neuen Rasierapparat gab es dazu

Nachdem wir dann alles weg hatten – natürlich versuchten wir es so einfach wie möglich zu gestalten, freute ich mich schon auf die Resonanz, die kann auch via PN auf Facebook kam. Man Hätte einiges aussortieren müssen, aber das meiste könnte man gebrauchen. Kurz und gut, ich war froh, das alles soweit gut abgelaufen ist. Ja, war – bis ich – heute in einer zugehörenden FB Gruppe las, wie schlecht doch der Zustand der Klamotten wäre. Und das man ja nachgefragt hätte – und wie traurig das wäre, was manche Menschen in die Säcke packen würden. “Sorry, das es nun keine Designerklamotten waren, mit Preisschild”. Mein Name stand nicht dabei (ich erkannte die Sachen aber) – besser für die Dame – danach stand er dabei (als ich leicht böse wurde) sie hatte aber sicherlich nicht damit gerechnet, das auch ich in dieser Hilfegruppe bin. Tja, Pech – mich vermutet man nicht überall. Manchmal auch nicht schlecht

Irgendwie hat mir das heute zu denken gegeben – es soll tatsächlich Menschen geben, die einen von hinten ein Messer in den Rücken hauen. Beim nächsten Mal (ja, wird es sicherlich geben – ich lasse mich vom Helfen nicht abhalten) schaue ich mir mein Gegenüber genauer an. Schaue in die Augen und entscheide dann. Vielleicht hätte ich die 21 Säcke voller Männersachen ja auch noch in die Reinigung geben sollen [Ironie Modus off]. Es gibt so viele Menschen, die Hilfe brauchen – da will ich mich nicht von solchen Trollen abbringen lassen. Ich selber war (bedingt durch meinen EX-Mann) auch schon wohnungslos, ich weiß, was es heißt keine Bleibe zu haben. Vielleicht sollten solche Menschen das auch mal erleben? Ich weiß nicht. Und bevor das hier noch im Roman endet, höre ich besser auf – schreiben könnte ich noch weiter

Helft helfen – helft helfen, das wo es angebracht ist. Und bringt die Sachen am besten selber vorbei.

meinerFehler dürfen heute behalten werden. Leider schreibt es sich NICHT gut, wenn man wütend ist.

The following two tabs change content below.

Manuela Widmann

Ich blogge seit mehr als 7 Jahren und bin Mutter von 3 eigenen Kindern, so wie Stiefmutter von 2 Kindern. Das Bloggen macht mir persönlich sehr viel Spaß, ich berichte gern über neue Rezepte, den Thermomix und die ActiFry und natürlich über alles mögliche, was man über Food, Deko, Geschirr und Lifestyle berichten kann. Ich hoffe, das euch meine Artikel gefallen und vielleicht gibt es auch ein kleines Feedback von euch dafür

Neueste Artikel von Manuela Widmann (alle ansehen)

3 Antworten

  1. Solche Menschen gibt es leider immer. Schimpfen sich als gute Samarita und im Enddeffekt, sind sie mit Kleinigkeiten nicht zufrieden. Ich finde sowas auch unmöglich, dass auch noch in eine Gruppe zuposten. Sie sollte doch Froh sein, dass es überhaupt noch Menschen gibt, die helfen. Unmöglich.
    Ich finde es gut, dass Du trotz dieser Erfahrung weiterhin helfen möchtest. Ich zieh vor Dir den Hut.

    LG

    Silvia

    • Huhu

      Ich helfe mehr als gern, wenn man aber danach liest, was man doch für ein *sorry* böser Mensch ist, der scheinbar nur Schrott weg gibt, Dann vergeht einem wirklich alles

      LG

      Manu und Dir noch einen tollen Sonntag und morgen einen tollen Wochenstart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...