Blumenkohlbombe aus dem Backofen

Kartoffeln dazu, fertig ist das Mittagessen.

Seitdem der Thermomix® hier bei uns wohnt, habe ich unendlich viel damit gemacht. So backe ich wesentlich mehr als vorher, dünste viel mehr – man merkt endlich mal wieder, das Gemüse so viel besser schmeckt – Desserts werden ausprobiert und und und Heute aber gab es etwas bei uns zu essen, was man auch ganz ohne Thermi machen kann, und zwar die oben erwähnte Blumenkohlbombe. Allerdings habe ich die Kartoffeln wieder im Varoma zubereitet, daraus schmecken sie uns immer noch am beste, zumal sie dort nicht totgekocht werden, wie im normalen Topf. Und die Mettmasse habe ich dort drin auch zubereitet, ich hasse dieses Gemansche mit den Fingern und der Thermomix® knetet das so schnell – Zwiebeln hackt er vorher auch noch – ein richtiger Luxus ohne Tränen. Das Rezept für die Blumenkohlbombe findet man häufig im Internet, ich habe mir da allerdings nur die Bauanleitung abgelesen, würzen usw tue ich dann doch gern für mich selber.

Lecker gefüllt mit Blumenkohl, ein Gedicht

Lecker gefüllt mit Blumenkohl, ein Gedicht

Nun aber zu den Zutaten: 1 Blumenkohl, 1 Kilo Thüringer Mett (oder Gehacktes), 2 Zwiebeln, 2 Eier, 1 eingeweichtes Brötchen, 1 TL Brühpaste – diese gebe ich auch gern zur Hackmasse, Kartoffeln je nach Familienmitglied, 20 Scheiben Bacon. Zubereitung: Zuerst befreit man den Blumenkohl von seinen Blättern und entfernt den dicken Strunk unten, dann wird er 10 Minuten im sprudelnden Salzwasser gekocht. Anschließend kurz mit kaltem Wasser abschrecken und in eine Auflaufform oder eine Ofen feste Pfanne geben. Nebenbei kann man natürlich schon die Mettmasse fertig machen. Wer einen Thermomix® besitzt gibt dazu zuerst die 2 Zwiebeln in den Mixtopf Stufe 5/4 Sekunden klein hacken, dann das Mett dazugeben, die 2 Eier, das eingeweichte Brötchen und eventuelle Gewürze – die aber jeder für sich selber am besten kennt – dann das ganze Stufe 3/Linkslauf etwa 2-3 Minuten mischen lassen. Es entsteht eine homogene Masse, die man dann auf dem Blumenkohl verteilt und etwas andrückt, damit auch alles gut haften bleibt.Zum Schluß legt man den Bacon über das Ganze, drückt auch hier alles ein wenig an und schon geht es ab in den Backofen – für etwa 1 Stunde (jeder Backofen ist anders) auf 180 Grad Unter- und Oberhitze.

Bissfester Blumenkohl und alles schön saftig

Bissfester Blumenkohl und alles schön saftig

Die Kartoffeln habe ich auf 30 Minuten angeschaltet – der Varoma kümmert sich dann drum. Ist die Bombe schön gebräunt, sticht man kurz mit einem scharfen Messer hinein, ob auch alles gar ist innen. Schon während alles am kochen und backen war, überlegt ich so nebenbei, wie man dazu eine Sauce zaubern könnte. Backt man die Bombe in einer Pfanne oder Auflaufform, erhält man anschließend einen tollen – sehr kräftigen Sud – diesen habe ich anschließend noch mit Wasser abgelöscht, so kräftig war er. Ein wenig Brühpaste dazu, etwas Pfeffer und ein Schuß Sahne, dann alles einkochen lassen – fertig war die Sauce.Alles zusammen auf dem Teller hat uns wirklich überrascht, der Blumenkohl war noch nicht zu weich, das Mett durch die Baconstreifen nicht zu trocken – einfach richtig lecker. Wird es hier bei uns auf sicher mal wieder geben. Probiert es aus, ich hoffe ihr findet auch Gefallen dran Viel Spaß dabei

Manuela

[ratings]

The following two tabs change content below.

Manuela Widmann

Ich blogge seit mehr als 7 Jahren und bin Mutter von 3 eigenen Kindern, so wie Stiefmutter von 2 Kindern. Das Bloggen macht mir persönlich sehr viel Spaß, ich berichte gern über neue Rezepte, den Thermomix und die ActiFry und natürlich über alles mögliche, was man über Food, Deko, Geschirr und Lifestyle berichten kann. Ich hoffe, das euch meine Artikel gefallen und vielleicht gibt es auch ein kleines Feedback von euch dafür

2 Antworten

  1. Mit Broccoli will ichs auch mal ausprobieren denke, das das auch mit Kohlrabi gut schmecken sollte
    Also testen wir einfach mal rum

  2. AH, dieses Teilchen will ich schon seit geraumer Zeit ebenfalls machen und jedes Mal wieder vergesse ich! Das muss ich am Wochenende unbedingt machen, aber wohl besser mit Broccoli anstatt Karfiol, weil der Wolf isst mir das „weiße Zeug“ nicht!

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.