Keta Kaviar auf dem Ostertisch

Keta Kaviar mit Käsepastete
Nicht immer hat man grade das Kleingeld für leckere (außergewöhnliche) Dinge im Geldbeutel. Aber an Feiertagen muss es mal richtig “krachen”. Da muss es etwas Leckeres geben auf dem Tisch. So darf es Weihnachten die Ente oder Gans sein – und an Ostern diese leckeren kleinen Fischeier. Und wenn es dann noch Keta Kaviar (vom Lachs) ist – ist Ostern gerettet. Und dieses Jahr Ostern gab es welchen – ganz viel, ich habe 4 verschiedene Sorten bestellt. Und das dann auch noch bei verschiedenen Anbietern. Ostern ganz verrückt – natürlich hoffte ich, das zumindest zwei Sorten bei meiner Familie gut ankommen würden. Eine Sorte zumindest kam bei einer meiner Katzen prima an. Kaum hatte ich sie probiert (aber natürlich kein Fotos gemacht) und war kurz aus der Küche – saß besagte Katze auf dem Tisch. Kurz und gut, Glas war leer, Katze satt und ich saß mit meinen drei übrig gebliebenen Gläsern da, und schaute doof.
Keta Kaviar in Gläsern

Keta Kaviar in Gläsern

Das ganze tat aber meinem Plan keinerlei Abbruch, ich hatte schon alles durchgeplant und natürlich auch eingekauft, da kam es nun auf ein Fischei mehr oder weniger nicht an. Trotz ärgerlich.  Der Plan war Rinderfilet mit Folienkartoffeln, Quark und Kaviar als Topping für die Kartoffeln. Dazu noch Röstzwiebeln und Kräuterbutter. Und am anderen Morgen sollte es leckeres Osterfrühstück geben. Alles liebevoll mit Keta Kaviar belegt, ich war mehr als gespannt. Abends habe ich dann noch einen Auflauf mit Schafskäse und Yufka Teig gemacht, den brauchte ich nämlich am anderen Morgen kalt als Beilage. Eigentlich sollte es ja ein Brunch werden, aber unsere Bekannten mussten leider absagen. Ich hoffe sie lesen das nun nicht wirklich: Uns hat es auch so richtig gut geschmeckt. Schade war es trotzdem.
Ein leckeres Osterfrühstück

Ein leckeres Osterfrühstück

Nun aber genug geredet – ich komme nun mal zu den Haupt”gästen” unserem Keta Kaviar. Kleine orange leuchtende Kügelchen 2 x 100 g Gläser und 2 x 50 g Gläser. Das hier die Preisunterschiede so groß sind, hätte ich nicht erwartet – auch die Versandkosten waren teilweise enorm. Auch sahen sie teilweise milchig, teilweise hell aus. Waren “schleimig” oder auch gar nicht schleimig. Gut Kaviar ist immer etwas schleimig, wenn es dann aber zu viel ist, mag auch ich ihn nicht. Genau so ist es mit dem Salzgehalt (Malossol). Ich bevorzuge immer einen leicht gesalzenen Kaviar. Und er muss knacken, wenn man drauf beißt. Manche Sorten sind dann aber irgendwie wie Gummibälle und man hat seine Mühe sie dann aufzubeissen. Kurz und gut, hartgekochte Eier gepellt, geteilt und auf das Eigelb dann die verschiedenen Kaviar Sorten verteilt. Michelle wollte keins, hat den Kaviar aber dann doch pur probiert.
Rinderfilet mit Folienkartoffeln, Quark und Keta Kaviar als Topping

Rinderfilet mit Folienkartoffeln, Quark und Keta Kaviar als Topping

Und was soll ich sagen? Geschmeckt haben sie alle auf ihre Art. Aber unser Favorit war eindeutig der Keta Kaviar vom Kaviar Discount. Mit einem Salzgehalt von 2,5% (Malossol) sehr lecker. Die kleinen leuchtenden Kugeln knackten, wenn man auf sie biss. Was ich an Kaviar aber weniger mag, ist der Fischgeschmack – klar, Kaviar kommt vom Fisch (hier vom Lachs), aber er muss weder fischig schmecken noch riechen. Auch diese zwei Kriterien hat dieser Kaviar erfüllt, er roch nicht danach und auch geschmacklich kam der Fisch nicht so durch. Ich würde ihn auf jeden Fall jederzeit wieder kaufen, wenn es dem Anlass entspricht. Und was mir absolut gefällt ist die Tatsache, das er nicht pasteurisiert ist. Wenn das Glas angebrochen ist, bitte innerhalb von drei Tagen verbrauchen. Geschlossen hält das Glas aber mindestens acht Wochen bei –2 bis + 7° C. Preislich liegt der Keta Kaviar vom kaviardiscount bei 7,50 Euro / 100 gr + 4,90 Euro Versandkosten. Im Vergleich zu einem anderen Versender, bei dem ich 17,95 Euro + Versand gezahlt habe / für 50 g. Ich finde 9,90 Euro Versand ganz schön happig. Aber dafür hatten wir tolle Ostertage mit viel leckerem Essen. Und das war es uns alle Male wert.
Manuela
*Werbung
The following two tabs change content below.

Manuela Widmann

Ich blogge seit mehr als 7 Jahren und bin Mutter von 3 eigenen Kindern, so wie Stiefmutter von 2 Kindern. Das Bloggen macht mir persönlich sehr viel Spaß, ich berichte gern über neue Rezepte, den Thermomix und die ActiFry und natürlich über alles mögliche, was man über Food, Deko, Geschirr und Lifestyle berichten kann. Ich hoffe, das euch meine Artikel gefallen und vielleicht gibt es auch ein kleines Feedback von euch dafür

Neueste Artikel von Manuela Widmann (alle ansehen)

3 Antworten

    • Ich mag nicht jeden, bin da schon sehr wählerisch Aber der Kaviar den wir nun hatten, kann ich empfehlen

      LG

      Manu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...