Spargel und Gemüsepaste im Thermomix zaubern

Bissfest oder etwas weicher, je nach Geschmack

Heute war mein Thermomix Tag

Seitdem ich denken kann, kenne ich Spargel nur aus dem Topf. In reichlich Wasser „ertränkt“ und mit etwas Zucker, Salz und einem Stückchen Butter totgekocht. Keine Frage, es schmeckte mir eigentlich immer – als Kind eher weniger – dafür ab einem gewissen Alter umso mehr. Spargel ist sehr Variationsreich, man kann ihn mit Schnitzel essen, mit Lachs, mit zerlassener Butter, Hollandaise, pur – und und und. Hier sind der Phantasie keinerlei Grenzen gesetzt. Heute nun hatte „mein“ Spargel allerdings Premiere und durfte das erste Mal, ohne ertränkt zu werden, gar werden. Er lernte den Thermomix kennen und ich wieder etwas dazu. Auch wenn ich den Thermomix repräsentiere, ich hätte ehrlich gesagt niemals gedacht, das man Spargel dort drin wirklich zubereiten kann. Irgendwie dachte ich, das auch der TM31 irgendwann einmal seine Grenzen kennt. Weit gefehlt, auch hier hat mich der Thermi echt überrascht. Was braucht man nun aber an Zutaten: Ca. 1 Kilo Spargel geschält, für etwa 2 Personen, 1 TL Zucker, 2 TL Salz, 1000 g Wassser, 800 g Kartoffel und Beilagen nach Wahl.Bei uns gab es heute Schnitzel dazu. Da ich noch fertige Hollandaise hatte, werde ich diese beim nächsten Mal ausprobieren und selber machen. Zubereitung: Nachdem der Spargel geschält ist, gibt man diesen in den Varoma-Einlegeboden, die Kartoffeln – hier kann man auch kleine Pellkartoffeln nehmen, je nach Geschmack, oben in den Varoma Aufsatz, das Wasser in den Mixtopf gießen, das Garkörbchen einsetzen und in dieses etwa die Hälfte der Spargelschale tun. Deckel schließen, Varoma oben drauf setzen und bei Stufe 2/Varoma/40 Minuten garen lassen. Viele mögen den Spargel noch bissfest, wir hingegen etwas weicher – hier also für sich selber die passende Zeit finden. Ich muss gestehen, das mir der Spargel ganz anders schmeckte als vorher aus dem Topf, der Geschmack ist einfach wesentlich intensiver – wirklich lecker. Und er sieht aus, wie Spargel aussehen sollte, nicht blass und verkocht. Langsam lernt man wirklich schätzen, was man früher eher alles im Kochtopf ermordet hat. Auch hier hat man wieder weniger Salz im Essen, einzig im Kochwasser befindet sich etwas davon, man schont seinen Körper immer mehr. Habt ihr selber schon mal Spargel im TM zubereitet?

Gelingt jedem ohne viel Aufwand

Gelingt jedem ohne viel Aufwand

Gemüsepaste im TM zubereiten

Ich gebe zu eigentlich immer fertige Brühe benutzt zu haben, wer tat oder tut das nicht? Wenn man aber oft im Internet unterwegs ist, liest man den einen oder anderen, der seine Brühe auch mal selber macht. Mich hat das sehr neugierig gemacht und als ich dann bei Silke sah, das sie diese nur selber macht und das Ganze auch noch toll ist, habe ich mich heute auch ans Werk gemacht. Hier möchte ich euch einfach zur Quelle des Rezepts schicken und zwar findet ihr in der  Rezeptwelt so viele tolle Rezepte dafür, das ich nun nicht auch noch alles aufschreiben muss. Orientiert habe ich mich nach diesem Rezept hier. Das Lorbeerblatt habe ich allerdings weggelassen, dafür mehr Möhren genommen, und statt dem Weißwein (es gab keinen im Haus), habe ich Rotwein in gleicher Menge verwendet. Gemüse geputzt, alles nach Anweisung zerkleinert und anschließend gekocht und danach pürieren lassen.

Selbstgemacht schmeckt es noch am besten

Selbstgemacht schmeckt es noch am besten

Kleiner Tipp, da man ja hier ohne MB arbeitet, unbedingt das Garkörbchen oben auf die Öffnung vom TM stellen – ich hatte zuerst die Anleitung dazu missachtet – stellt ihn drauf, wenn ihr keinen hauseigenen Vulkan haben wollte so schnell wie heute hatte ich mein Garkörbchen noch nie zur Hand :D. In den 45 Varoma-Minuten sprudelt das Ganze wirklich heftig vor sich hin, und da das Ganze heftig heiß ist, verbrennt man sich sonst an den Spritzern. Ich jedenfalls bin sehr stolz nun auch eigene Paste im Kühlschrank stehen zu haben, würde beim nächsten Mal aber auch gern einmal die getrocknete Version (im Backofen) ausprobieren wollen. Tipp: 1 TL Paste auf 0,5 LWasser, die Paste ist mehrere Monate im Kühlschrank haltbar. Man merkt den Unterschied zur gekauften Brühe auf jeden Fall. Probiert es einfach mal aus, es hat so viel Spaß gemacht, auch wenn es hier aussah wie in einem Gemüseladen Ich habe heute noch einiges mehr zubereitet als ihr hier auf den Bildern seht, dazu dann aber morgen mehr.

Manuela

The following two tabs change content below.

Manuela Widmann

Ich blogge seit mehr als 7 Jahren und bin Mutter von 3 eigenen Kindern, so wie Stiefmutter von 2 Kindern. Das Bloggen macht mir persönlich sehr viel Spaß, ich berichte gern über neue Rezepte, den Thermomix und die ActiFry und natürlich über alles mögliche, was man über Food, Deko, Geschirr und Lifestyle berichten kann. Ich hoffe, das euch meine Artikel gefallen und vielleicht gibt es auch ein kleines Feedback von euch dafür

8 Antworten

  1. über den Spargel sag ich jetzt mal nix – ich hatte noch keinen bislang *schnief* aber die Paste ist ja mal was, was mir richtig gut gefällt

    • Der Spargel war nicht mal Deutscher Spargel, total lecker, echt. Und ich war sehr skeptisch!! Aber alles Gut http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif
      Bei der Brühpaste gibt es unendliche Varianten, das war sicherlich nicht meine letzte dieser Art

  2. Spargel aus dem Schnellkochtopf ist auch total lecker Leider mag ihn hier niemand außer mir, so dass ich ihn eigentlich gar nicht mehr mache. Lohnt sich nicht, wenn alle dann was anderes haben wollen.

    Die selbstgemachte Brühe klingt total lecker, hab ich mir direkt mal abgespeichert. Ich habe früher oft die Gemüsebrühen verwendet, aber irgendwie sind die geschmacklich auch nicht mehr das, was sie mal waren. Ich glaube, ich werde die auch mal selbst kochen. Immerhin weiß man dann, was drin ist und hat nicht noch künstlich zugesetzte Fette und ähnliches.

    • Ich persönlich hasse Schnellkochtöpfe, nachdem mir meiner mal fast um die Ohren flog
      Dafür liebe ich meinen Thermi um so mehr :mrgreen:
      Ja, die Paste ist toll, mach die mal, es schmeckt komplett anders als diese gekaufte. Ich will nächstes Mal noch was anderes ausprobieren, aber das verrate ich noch nicht *lol*

      • Aus dem Grund habe ich mich lange nicht an einen Schnellkochtopf rangetraut und auch jetzt immer noch Respekt. Ich hatte einfach Angst, dass er mir um die Ohren fliegt Allerdings wirkt unserer von Fissler schon sehr vertrauenserweckend und sicher. Ich würde mir da aber auch nie einen für 30 Euro kaufen

        • Meine Oma hatte so ein Arsche Noah Teil da war der Ring wohl porös, oh Hilfe sah danach die Küche aus. Viele schwören drauf, ich besser nicht, mag nicht neu tapezieren :mrgreen:
          Obwohl Fissler natürlich Qualität hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_negative.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_scratch.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_wacko.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_yahoo.gif 
http://manus-news-side.de/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_cool.gif 
mehr...